Camping und Corona

Camping und Corona

Unser neues Schmuckstück

Am letzten Wochenende reisten wir mit einem recht kleinen Paket, aber großem Inhalt auf unserem Campingplatz an. Endlich haben wir es geschafft, den für uns passenden Pavillon zu ergattern und wollten diesen nun auch aufstellen.

Bisher durfte uns ein großer Ampelschirm die recht großzügige Sonne ein wenig unterdrücken. Allerdings ist es auf dem Platz echt windig. Immer. Und manchmal auch richtig stark. Das fand unser Schirm nicht so toll und oft mußte René diesen schließen, da ich echt Schiss hatte, dass das gute Stück durchbricht, umkippt oder was auch immer so ein Schirm bei zu viel Wind macht. Wegfliegen evtl. noch. Wollten wir alles nicht.

Er ist nun ein wenig nach hinten gezogen und wird in Zukunft meinen einzigartigen Grillmeister vor Überhitzung oder Regenschauern schützen.

Unsere Nachbarn waren vorletztes Wochenende so nett, ihren eigenen Pavillon aufzubauen. Selbstverständlich mit guten Ratschlägen unsererseits über den Gartenzaun. Auch, wenn wir keinen blassen Schimmer Ahnung hatten. Aber so ein bisschen Lästern ist bei jedem hier mal angesagt. Die beiden haben das aber super alleine gewuppt und das Ding hat uns dann auch richtig gut gefallen. Daher haben wir unser Augenmerk speziell auf dieses Modell geworfen und es sogar in unserer Wunschfarbe bekommen.

Freitag Abend war der Platz erstaunlich leer und wir nutzen die Gelegenheit, mit dem Aufbau direkt zu beginnen. So kamen wir um dumme, rückwirkende Sprüche drumherum 😛 Glück gehabt! Allerdings kam uns die Nacht dazwischen und wir konnten unser Werk nicht ganz vollenden.

Als wir am nächsten Morgen das Gestell so vor unserem Vorzelt fanden, wirkte da Ganze dann doch viel zu groß. Aber auseinanderbauen und zurückbringen war keine Option! Also ging es gut gestärkt weiter. Schließlich mußten noch Lichter verlegt und ein riesiges Dach montiert werden. Und dann war da noch die Sache mit dem höherstellen. Also noch einmal sechs Beine verlängern. Zum Glück hat uns niemand gesehen. War bestimmt ne lustige Angelegenheit.

Aber wir haben es geschafft! Er steht nun fest verzurrt an seinem angedachten Platz und wir sind mächtig stolz auf unser neues Schmuckstück!

Samstag konnten wir dann auch gleich mit unserem lieben Besuch den neuen Schutz vor der Sonne testen und sind uns sicher: die Kaufentscheidung war die Richtige!

Allein auf dem Campingplatz

Nach einem Arbeitstag hatte ich schon wieder mein Wochenende, also zwei freie Tage und diese wollte ich auf dem Campingplatz verbringen und ein wenig fleißig sein. Schließlich waren am Samstag ein gebrauchter Rasenmäher und Trimmer eingezogen. Und dann war da auch noch die Sache mit dem Schrank im Vorzelt. Das gute Stück soll unser Testobjekt bzgl. neuer Farbgebung im Wohnwagen werden. Dazu muss er allerdings erst noch abgeschliffen werden. Arbeit wartete auf jeden Fall genug auf mich für die beiden Tage.

Was ich nicht mit einberechnet hatte war das Wetter. Pünktlich zu meinen freien Tagen meinte es der Sommer besonders gut und die Temperaturen stiegen auf über 30 Grad. So kam es, wie es kommen musste: ich konnte immer nur kurze Zeit etwas machen und dann war Pause angesagt. Quatschen mit den Nachbarn war auch nicht so recht, da irgendwie Alle ausgeflogen waren.

Zum Glück hatte ich noch einen angefangenen Krimi dabei und so verging dieser Tag trotzdem wie im Flug.

Aber ein bisschen habe ich natürlich trotzdem erledigt. Zumindest eine Tür ist abgeschliffen und ich weiß nun mit dem Schleifer umzugehen. Die anderen Teile sollten kein Problem werden.

Da es mir draußen zu heiß war, habe ich mir zwischendurch im Wohnwagen eine Arbeit gesucht. Was natürlich dämlich war, denn kühler war es da drin nicht. Eher im Gegenteil. Aber erst einmal begonnen, wollte ich das unbedingt erledigt haben. Das alte Linoleum, welches teilweise verlegt war, ist raus geflogen und die Klebereste so gut es ging gleich hinterher. Danach entdeckte ich noch einen Restteppich vom Vorzelt, dass nach dem Stufenbau übrig geblieben ist. Das kam mir gerade recht! Und ich finde, es sieht richtig schnuckelig aus! Nicht perfekt, aber für den Übergang besser als vorher und der Teppichrest steht nicht mehr rum.

Abends saßen wir noch in gemütlicher Runde mit den dann anwesenden Nachbarn zusammen und lediglich die Tatsache, dass René am nächsten Tag arbeiten mußte, trieb uns irgendwann ins Bett.

Und dann kam Corona

Mittwoch morgen erwachten wir von einem mächtigen Reizhusten, der sich aus Renés Hals freie Bahn verschaffte. Er meinte auch, es geht ihm irgendwie doof. Nun ja. Noch nix böses gedacht. Erst recht nicht, nachdem der Coronatest auf Arbeit negativ anzeigte. Mein Mann hat dann auch noch brav den Tag durchgearbeitet.

Aber als er nachmittags auf dem Campingplatz ankam war ziemlich schnell klar: wir fahren nach Hause, so kann er hier nicht übernachten. Er sah aus wie durch den Fleischwolf gepresst und sollte sich einfach nur noch ausruhen.

Die Entscheidung entpuppte sich im Laufe des Abends dann auch als die einzig Richtige: fette Fieberschübe und Schüttelfrost nahmen Besitz von ihm. Und das will schon was heißen! Am Mittwoch hatte Corona sich das dann auch anders überlegt und der Test zeigte zwei fette Striche an. Nun ja – wir hatten es bereits vermutet. Also ab zum Doc und Krankschreibung holen und PCR-Test. Dieser war recht zügig ausgewertet und positiv.

Mich hat es erst am Donnerstag erwischt. Nicht ganz so heftig wie René, aber doch ausreichend, dass ich an arbeiten nicht zu denken brauchte. Also nochmals zum Arzt und mir auch einen Schein holen und das Teststäbchen fett in den Hals rammen lassen.

Nun sind ein par Tage rum, aber irgendwie schniefen und husten wir immer noch vor uns hin. Ich finde allerdings die Nacken- und Kopfschmerzen am Schlimmsten. Die dürfen sich gerne wieder verabschieden.

Nun habe ich meine ganzen vorgenommenen Dinge auf dem Campingplatz nicht geschafft. Doch das ist nix, was nicht auf mich warten würde und die nächsten freien Tage kommen bestimmt! Wir hoffen nur, dass wir Dienstag Abend in der gemütlichen Runde bzw. Mittwoch René auf Arbeit Niemanden angesteckt haben! Aber der doofe Schnelltest hat da allen Ernstes noch negativ angezeigt.

Wir hoffen auf das nächste Wochenende, so unsere nächsten Tests negativ sind und träumen uns anhand unserer Fotos schon wieder auf den Campingplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.